integrale Meditation & Waldbaden

die neue Dimension zur Streßbewältigung

BERGVISION integrale Meditation und Waldbaden

Integraler Meditation & Waldbaden unterstützt die Menschen in der heutigen sehr dynamischen Zeit, um ganzheitlich gesund zu bleiben an Körper, Geist und Seele.

Shinrin yoku (Waldbaden) bedeutet grundsätzlich „das individuelle Erfahren der Waldumgebung mit allen Sinnen“. Shinrin yoku ist der in Japan anerkannte Präventionsanteil der Waldmedizin, der die ganzheitlich Rückbindung des Menschen an die Natur zum Ziel hat. Und so wurden Japan´s Wälder schon im 16. Jahrhundert unter strengen Schutz gestellt, da schon damals der hohe Wert des Waldes zu gunsten der Gesundheit der Menschen erkannt wurde.
Auch die positiven Auswirkungen von angeleiteter Meditation in der Natur sind den Menschen seit Jahrhunderten bekannt. Die ältesten Zeugnisse dazu sind die Waldtexte (aranyaka-upanishaden), wobei aranya übersetzt wird mit Wald und samyama die gebündelte, fokussierte und nicht wertende Versenkung durch Meditation bedeutet.
So bedeutet diese Symbiose von integraler Meditation & Waldbaden DAS Mittel zur ganzheitlichen Gesundheit an Körper, Geist und Seele für den modernen Menschen des heutigen Zeitgeistes. Er findet hier seinen Raum für

  • Ruhe
  • Stille
  • Selbstreflexion
  • (Durch)Atmen
  • Rückkehr zur eigenen Kraftquelle

Worin unterscheidet sich Integrale Meditation & Waldbaden vom „normalen“ Waldspaziergang?

BERGVISION integrale Meditation und Waldbaden

Bei integralen Meditation & Waldbaden tauchen wir ganz bewußt und mit allen Sinnen in den Wald ein, damit sich unseren Körper und Geist intensiv mit der Waldnatur verbinden kann:

  • wir Staunen
  • wir vergessen die Zeit
  • wir gehen sehr, sehr langsam
  • wir bleiben immer wieder stehen
  • wir Spüren, Lauschen, Schauen, Riechen
  • wir setzen uns hin, um zu Ruhen und Rasten
  • wir legen Alltagsstreß und Leistungsdruck ab
  • wir hören auf, Dinge zu bewerten und zu benennen
  • wir lassen unserer Kreativität freien Raum

Studienlage

Seit 2004 wird therapeutische Wirkung von Wäldern auf die menschliche Gesundheit in Japan in wissenschaftlichen Studien erforscht. Dabei wurde festgestellt, dass bereits 120 Minuten in der Natur die Gesundheit signifikant fördert. Diese Studien weisen deutlich positive Effekte hinsichtlich der psychischen Verfassung der Studienteilnehmer nach (Hansen´s systematisches Review). Besonders stressbedingte Erkrankungen, Depressionen und Angststörungen konnten durch Waldbaden gelindert werden. Auch präventive Effekte sind nach einem achtsamen Waldaufenthalt festzustellen.

In weiteren Studien wurde festgestellt:

  • Senkung der Cortisol-, Adrenalin-, Noradrenalin-Werte
  • Senkung des Blutdrucks besonders bei älteren Menschen
  • als adjuvante Therapieform bei kardiovaskulären- sowie Diabetis-2-Erkrankungen

Zurückzuführen auf die beruhigende Wirkung von Meditation und Yoga auf das Vegetativum sowie auf die Heilkraft der Terpene.